Alle Informationen zu der Arbeit der Schülerlotsen

Ja! Ich interessiere mich für die Übernahme eines Lotsendienstes!

Schülerlotse, was ist das überhaupt?

Die genaue Bezeichnung lautet eigentlich Schulweghelfer/in und damit ist auch genau das Aufgabengebiet beschrieben: Wir helfen unseren Kindern den Schulweg sicher zu überstehen.

Unsere Hilfsmittel sind primär die von der Stadt München gestellte leuchtend gelbe Schutzkleidung und die "Kelle".

Aber vor allem unsere Bereitschaft, auf die Kinder zu warten und ihnen auf dem Hin- oder Heimweg die ersten "Motzgeschichten" abzunehmen, unser Lächeln über die Erfolgsberichte aus der soeben zurückbekommenen Probe, unser Staunen über die kunstvollen Bastelarbeiten... kurz unsere Bereitschaft, für sie da zu sein auf ihrem Weg.

Jeder von uns gibt ein Stückchen seiner Zeit und bekommt eine Menge dafür zurück.

Dass unsere Aufgabe aber wirklich dringend notwendig ist, zeigen leider immer wieder die Vorfälle rund um die verschiedenen Übergänge.

An der Pippingerstraße und der Meyerbeerstraße befinden sich zwar Übergänge mit sog. "Drückampeln", doch kommt es immer wieder vor, dass Autofahrer in Zeitnot über "Rot" fahren! Und das obwohl Schulweghelfer und Kinder am Seitenrand stehen!

Wir können sie leider nicht aufhalten aber wir können den Kindern beibringen, dass eine grüne Fussgängerampel allein noch nicht ausreicht, um sie sicher über die Straße zu bringen, und dass es trotzdem wichtig ist, nicht einfach loszulaufen ohne vorher nochmal zu schauen.

Was wir ihnen mit unserem Engagement zusätzlich geben, ist das Vorleben von Einsatz in einer Gemeinschaft. Viele leisten damit einen Beitrag und zeigen, wie wichtig es ist, nicht immer nur zu schimpfen über Missstände sondern aktiv zu werden und selbst etwas zu tun! Dabei ist es wirklich einfach:

Damit unser Lotsen-System weiter funktioniert, brauchen wir jedes Jahr neue Helfer, die wenigstens einmal in der Woche morgens oder zu einer der drei Mittagszeiten an einem unserer 6 Übergänge stehen. Ein Einsatz dauert ungefähr 20 min - je nach Schneeballlage oder Eiskonsum...

Jeder Lotse hat seine bevorzugten Zeiten, zu denen er sich zu Beginn des neuen Schuljahres einteilen lässt, und wenn man wirklich einmal nicht kommen kann, so organisieren wir uns weitgehend untereinander zum Tausch eines Dienstes.

Viele unserer Lotsen haben längst keine Kinder mehr an der Grandlschule und helfen immer noch. Dennoch fehlen immer wieder neue Schulweghelfer, um austretende Lotsen zu ersetzen. Deshalb:

Es ist eine ehrenamtliche Tätigkeit, über deren Übernahme man eine Vereinbarung mit der Stadt München unterzeichnet und für die man immerhin pro Einsatz eine Aufwandsentschädigung erhält.

Die Vereinbarung ist ohne Probleme jederzeit wieder auflösbar.

Noch Fragen? Dann keine Scheu, melden Sie sich!
(Hier geht's zur Kontaktseite)

Wir beißen nicht- oder wenn, dann nur die, die unsere Kinder auf dem Schulweg gefährden!

Corinna Neukamm